Willkommen

Sie woll(t)en selbst eine Marke anmelden?

Sie dürfen das – auch ohne Rechts- oder Patentanwalt.  Nur – Sie werden es nicht können. Jedenfalls nicht richtig.

Leider – denn dazu ist weit mehr erforderlich, als das schlichte Ausfüllen eines Formulars…

Es ist nicht so einfach wie es scheint und es sind gravierende Risiken damit verbunden.

Die Schwierigkeit bei Markenanmeldungen liegt natürlich nicht im Ausfüllen eines Formulars, sondern in der Beurteilung, ob eine Marke überhaupt angemeldet werden kann oder besser: „darf“…

Die richtige Beurteilung ist vom Schwierigkeitsgrad her deutlich anspruchsvoller als eine Blinddarmoperation…

Wer käme bei einer Operation auf die Idee, es selbst zu versuchen?

Das Risiko einer Markenverletzung ist teuer!

Jeder Anmelder muss sich vor einer Anmeldung, darüber informieren, ob die gewünschte Marke nicht identisch oder „so ähnlich“ (verwechslungsfähig) schon eingetragen ist.

Kommt es zur Eintragung einer ähnlichen oder identischen Marke in ähnlichen oder identischen Klassen, kann der Inhaber einer älteren Marke Widerspruch gegen die jüngere Marke einlegen, eine Abmahnung aussprechen oder eine Strafanzeige stellen, jeweils zeitgleich.

Dringt der Widerspruchsführer mit dem Widerspruch durch, wird die jüngere Marke wieder gelöscht.

Allerdings wird dies im gewerblichen Rechtsschutz nicht so unproblematisch über die Bühne gehen…

gebuehren1

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:

http://www.ip-law-office.de

http://www.markeninfos.com

http://www.die-markeneintragung.com

http://www.die-markenanmeldung.com

http://www.warum-keine-markenanmeldung-ohne-anwalt.de

oder rufen Sie an unter

freecall 0800 68 66 000.